Referentin entlarvt Zusatzstoffe

Den eigenen Körper besser verstehen – das ist das Ziel einer Reihe von Vorträgen, die wir im laufenden Herbstsemester im Fachbereich „Gesundheit“ anbietet. Die Informationen sollen unter anderem helfen, das „Fachchinesisch“ der Mediziner bei Arztbesuchen leichter zu entschlüsseln und bewusst auf eine gesunde Ernährung zu setzen.

So erläutert Heilpraktikerin Anja Rieger im November, dass hinter vielen Krankheiten eine chronische Entzündung stecken kann, die manchmal sogar unbemerkt bleibt. Die Dozentin zeigt auf, wie diese erkannt werden kann und welche Ursachen möglich sind. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie sich chronische Entzündungen verhindern lassen.

In einem weiteren Vortrag im Januar befasst sich Anja Rieger, die in Unterföhring eine eigene Praxis führt, mit Lebensmittelzusatzstoffen. Ihr Überblick zeigt, was sich hinter den Fachausdrücken auf  Produktetiketten verbirgt und was Süßstoffe, Verdickungsmittel, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und Aromen im Körper bewirken können.

Ein weiterer Referent der Neufahrner vhs legt ebenfalls den Akzent darauf, wie wichtig es ist, sich in Ernährungsfragen auszukennen: Lebensmittelchemiker Dr. Johannes Griffig sucht Antworten auf die Fragen „Was macht uns krank, was hält uns gesund?“ und argumentiert, dass man das Risiko schwerer Krankheiten durch eine bewusste Ernährung, aber auch durch einen bestimmten Lebensstil einschränken kann.

Dr. Rudolf Rehbach wiederum verweist auf den Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Krebs. Die  Vorträge von Dr. Rehbach im November und Dr. Griffig im Januar sind gebührenfrei.