"Bet', Kindlein, bet', morgen kommt der Schwed'!" - der Dreißigjährige Krieg in unserer Gegend


Vortrag des Heimat- und Geschichtsvereins Neufahrn

Der Kinderreim aus dem Dreißigjährigen Krieg von 1618 bis 1648 entstand vor dem Hintergrund von unsagbaren Grausamkeiten vor allem für die Landbevölkerung. Die Schweden kamen 1632 nach Freising, und das riesige Heer musste ernährt werden. Nicht nur Raub und Plünderungen waren die Folge, sondern auch Schändung der Frauen und Morde durch die schwedischen Söldner. Die Kirche in Neufahrn soll das einzige Gotteshaus in unserer Gegend sein, dass die Schweden nicht anzündeten. Zudem wütete die Pest, und in den beiden letzten Kriegsjahren plünderten und brandschatzten erneut schwedische Truppen. Nach dem Friedensschluss waren manche Dörfer fast ausgestorben.

Brigitte Holzner und Lukas Wollscheid schildern anhand von Quellen aus dem 17. Jahrhundert die Schrecken und Folgen des Dreißigjährigen Krieges für unseren Raum.

Die Veranstaltung ist offen und kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer nicht Mitglied im Heimat- und Geschichtsverein ist, wird um eine Spende gebeten.
 
1 Abend, 13.11.2018,
Dienstag, 20:00 - 21:30 Uhr
1 Termin(e)
Brigitte Holzner
Lukas Wollscheid
PN1087
Gasthof Maisberger, Bahnhofstr. 54, 85375 Neufahrn