Online-Vortrag

Datenschutz versus Webanalysen: Brauchen Webanalysen „Cookies“ und schützt die DSGVO den Surfer im Web vor „Tracking“?


In Kooperation mit der vhs Köln

Die neue DSGVO aus 2018 hatte oberflächlich betrachtet enorme Auswirkungen auf das Web: Fast alle Websites verlangen seither von ihren Besucher*innen Einverständniserklärungen für „Cookies“ bzw. versprechen, bei Nichtzustimmung kurzfristig nur die notwendigsten Daten zu erheben. Websurfer*innen müssen seither zusätzlich klicken, Datenanalyst*innen können oft nur noch das Verhalten von 20% der Besucher*innen nachvollziehen und Websites nicht mehr „optimieren“.
Doch ist die Situation nun besser als vorher und werden Daten „geschützt“?
Sind „Cookies“ wirklich wichtig für das Messen von Besucher*innenverhalten?
Können Analyst*innen auch anderweitig Daten erheben und die „UX“ von Websites verbessern?
Und welche Wege gibt es für Surfer*innen sich der Nachverfolgung zu entziehen?
Der Vortrag bietet eine Einführung in die Thematik mit praktischen Beispielen aus dem Alltag eines „Websiteanalysten“ sowie Gelegenheit zur anschließender Diskussion.

Mit der Anmeldung zum Online-Vortrag stimmen Sie der Weitergabe Ihrer E-Mail-Adresse an die vhs Köln zu. Den Zoom-Link zur virtuellen Veranstaltung erhalten Sie von dort rechtzeitig  per E-Mail.


1 Nachmittag, 24.06.2022
Freitag, 15:30 - 17:00 Uhr,
1 Termin(e)
Michael Schmidt
221N5020
Online
3,00 €
Belegung: 
Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden