Schloss Schleißheim


Ein fürstlicher Tag in Schleißheim

Die drei Schlösser in Schleißheim stehen völlig zu Unrecht ein wenig im Schatten der Münchner Touristenattraktionen Residenz und Nymphenburg -  ein Schicksal das sie nicht verdienen! Während eines Tages werden wir das Neue Schloss besichtigen und nach dem Mittagessen durch den barocken Park zu Schloss Lustheim spazieren.
Das Alte Schloss wurde 1598 von Herzog Wilhelm V. als Eremitage erbaut, die von seinem Sohn Maximilian I. zu einer Sommerresidenz umgebaut wurde.
Max Emanuel beauftragte dann 1684 Henrico Zuccalli mit dem Bau eines Jagdschlösschens. Hier malten italienische Künstler gemeinsam mit J.A.Gumpp den ersten profanen Freskenzyklus in Deutschland. Heute beherbergt Schloss Lustheim eine Sammlung Meißner Porzellane.
Das Neue Schloss, das Kurfürst Max Emanuel ab 1701 erbauen ließ, sollte durch seine Größe und Pracht seinen Machtanspruch demonstrieren. Die großartige Treppenanlage war Vorbild für viele spätere Schlosstreppen. Prunkvolle Festsäle und die Staatsappartements wurden von bedeutenden Künstlern wie Amigiori, Zimmermann und Asam geschaffen.
Zwischen dem Neuen Schloss und Schloss Lustheim erstreckt sich einer der wenigen erhaltenen Barockgärten Deutschlands.
Treffpunkt: Haupteingang Neues Schloss Schleißheim, Oberschleißheim


1 Tag, 20.06.2021,
Sonntag, 10:00 - 16:00 Uhr
1 Termin(e)
Anneliese Döhring
211H1032
Preis: 18,00 €

Weitere Veranstaltungen von Anneliese Döhring

211H1034 17.05.21
Mo
211H1021 05.07.21
Mo